Hier  finden Sie die Einverständniserklärung zur Selbstanwendung der Antigen-Selbsttests bei Schülerinnen und Schülern. Diese ist ab 15.11.2021 für alle Kinder notwendig, die sich bisher zuhause getestet haben. Sollten Sie das Formular so kurzfristig nicht mehr ausdrucken können, rufen Sie uns bitte an und geben Sie uns telefonisch Ihr Einverständnis. 

Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie diese kurzfristige Mitteilung auch an andere Eltern weiterleiten würden.

 
Ich danke Ihnen herzlich!

  

Hier finden Sie ergänzende Informationen vom Landesschulamt. 

Hier finden Sie ergänzende Informationen vom Bildungsministerium. 

Das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen Anhalt informiert über die Anpassung der Infektionsschutzmaßnahmen gemäß der 7. Verordnung zur Änderung der 14. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung, die ab dem 15.11.2021 anzuwenden sind. Der Rahmenplan-HIA-Schule wird kurzfristig angepasst.

Die wichtigsten Änderungen:

1. Die Testfrequenz wird auf drei Mal in der Woche erhöht. Das bedeutet für uns: Montag, Mittwoch, Freitag. Die Selbsttests sind ab sofort grundsätzlich in der Schule durchzuführen.

 

2. Wird in einer Klasse ein positiver Selbsttest durch einen PCR-Test bestätigt, werden alle Schülerinnen und Schüler der Klasse sowie das eingesetzte Personal an den kommenden fünf Schultagen täglich getestet. Darüber hinaus gilt für diese Personengruppe auch im Unterricht die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

3. In der Schule positiv Getestete erhalten eine entsprechende Bescheinigung über das Schnelltestergebnis. Mit dieser Bescheinigung wird eine zeitnahe PCR-Testung gewährleistet.

 

4. Nur noch positiv Getestete (PCR-Test) und Personen die im selben Haushalt leben, werden vom Gesundheitsamt mit einer Quarantäne beauflagt. Der Landkreis kann aber auch abweichende Regelungen anordnen.

 

5. Alle Personen, die nicht direkt in den Unterrichtsbetrieb eingebunden sind und sich länger als 10 Minuten im Schulgebäude aufhalten, müssen ein negatives Testergebnis gemäß §2 Abs.1 der 14. SARS-CoV-2EindV nachweisen.

Liebe Eltern,

da wir in dieser Woche vermehrt positive Testergebnisse hatten, möchte ich Ihnen heute einige Informationen zur Verfahrensweise geben:

 

  • Sie werden von uns nach einem positiven Testergebnis Ihres Kindes telefonisch informiert, damit Sie es umgehend abholen können.
  • Die Kinder werden in der Zwischenzeit in der Lernwerkstatt auf Sie warten.
  • Weiterhin gilt, dass nach einem positiven Schnelltest eine PCR-Untersuchung zwingend notwendig ist. Wenden Sie sich an Ihren Haus-oder Kinderarzt.
  • Die Elternschaft wird informiert, dass ein Antigen-Test der Klasse positiv ausfiel und das Ergebnis des PCR-Tests abgewartet werden muss.
  • Bis zur Entwarnung durch einen negativen PCR-Test, kann der Schüler/die Schülerin die Schule nicht besuchen.
  • Sollte der PCR-Test positiv sein, nimmt das Gesundheitsamt Kontakt mit der Familie auf und veranlasst erforderliche Maßnahmen.
  • Die Schule ermittelt die engen Kontaktpersonen (im Regelfall der Klassenverband). Diese unterliegen keinen Quarantänemaßnahmen.
  • Für diese Kontaktpersonen gelten in der Schule besondere Regelungen über die Sie dann per Mail informiert werden.
  • Hinweis: Positive Testergebnisse im häuslichen Bereich müssen der Schule mitgeteilt werden. Das Kind bleibt so lange zu Hause bis ein Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. Wenn dieses positiv ist, gibt das Gesundheitsamt die weiteren Maßnahmen vor.

 

Ich danke Ihnen schon jetzt für Ihre Unterstützung.

Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen haben.

Nur gemeinsam können wir dieser Situation gerecht werden.

Viele Grüße

Ines Warschewske