Update 13.07.2020

Erlass zur aktuellen Schulsituation

 


 

Update 10.06.2020

Update 09 06

 


 

Eingeschränkter Regelbetrieb ab dem 15.06.2020

Liebe Eltern,

 

auf der Grundlage der neuen Eindämmungsverordnung hat das Bildungsministeriums Regelungen zur weiteren Öffnung der Grundschulen getroffen.
Allerdings wird es auch weiterhin Einschränkungen geben.

 

Wir werden ab 15.06.2020 für alle Schüler*innen die Schule öffnen.
Derzeit befinden wir uns in der Planung und werden Sie rechtzeitig über Details informieren.

 

Bis zum 15.06.20 bleibt der Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht bestehen und die Notbetreuung ist weiterhin bis 12.30 Uhr möglich.

 

Elternbrief Präsenzunterricht

+++ Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie +++

Liebe Eltern, wir werden Sie an dieser Stelle in Kürze über das weitere Vorgehen informieren.

Ihr Team der GS Flechtingen

 


Ältere Nachrichten zur Pandemie-Lage

Update 06.05.2020

Folgende Formulare/Mitteilungen finden Sie im Downloadbereich:

  • 5. Eindämmungsverordnung
  • Antrag auf Bedarf Notbetreuung (in der Schule abgeben)
  • Bescheinigung zur Vorlage in der Schule – Formblatt 1 (wöchentlich ausgefüllt abgeben) 
  • Hinweis zu Klassenfahrten

Update 28.04.2020

Schulöffnung mit Präsenzunterricht der 4. Klasse

Liebe Eltern,
am 4. Mai startet die Schulöffnung mit dem Präsenzunterricht der 4. Klasse. Der Hort bleibt weiterhin nur für die Notbetreuung geöffnet.Wir sind derzeit auf unterschiedlichen Ebenen und mit den verschiedenen Gremien in den Planungen. Spätestens am Donnerstagmittag erhalten Sie umfassende Informationen zur Organisation und zum Ablauf per Email. Daneben bleibt selbstverständlich die Notbetreuung von Kindern aus den Klassen 1-3 aufrechterhalten.

 


Update 20.04.2020

     

Die Schulschließungen verlängern sich bis zum 3. Mai 2020.

Sobald die Landesregierung bzw. das Bildungsministerium weitere Details bekannt gibt, werden Sie auf unserer Homepage umgehend informiert. Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat am 16.04.20 die 4. Eindämmungsverordnung beschlossen. In §14 sind die Bedingungen für eine Notbetreuung für betreuungsbedürftige Kinder neu geregelt worden.

Bitte informieren Sie sich hier:

https://www.landesrecht-sachsen-anhalt.info/down/G2020-13_1.pdf

Die Notwendigkeit der Notbetreuung ist nach wie vor schriftlich durch eine Bestätigung des Arbeitgebers/ des Dienstvorgesetzten nachzuweisen. 

Aktuelle Informationen - Schulsozialarbeit

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebes Lehrpersonal, aufgrund der Corona-Pandemie sind bis auf Weiteres keine direkten Beratungen vor Ort möglich.

Frau Domagala ist bei Bedarf gerne telefonisch oder per Mail erreichbar.

Mo - Fr, 9.00 - 13.00 Uhr

0170/9817964
schulsozialarbeit.Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


Update 27.03.2020

Elterninformation zur Notbetreuung

Die zweite Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus in Sachsen-Anhalt enthält im § 12 veränderte Rahmenbedingen bezüglich der nachzuweisenden Schlüsselpositionen der Sorgeberechtigten.

Für die Nachweiserfüllung ist ein neues Formblatt vom Landkreis Börde herausgegeben:
Formblatt von https://www.landkreis-boerde.de

Wir verweisen dazu auf die Regelung (Aktualisierung Nr. 5) der Verbandsgemeinde Flechtingen.
Hier finden Sie die entsprechende Mitteilung.

 

+++ WICHTIG +++ 
Die Anträge auf Notbetreuung für die Osterferien stellen Sie bis zum  
01.04.2020 im Sekretariat der Schule oder im Hort.

Gudrun Weschke

Hortleiterin

Ines Warschewske
Schulleiterin

Liebe Eltern,

mir ist sehr bewusst, dass die momentane Situation für jeden einzelnen von Ihnen eine hohe Belastung darstellt. Deshalb ist es mir ein Bedürfnis Ihnen dafür zu danken, dass Sie trotz der starken persönlichen Einschränkungen Ihren Kindern bei der Erledigung der Wochenpläne so gut zur Seite stehen. Danke auch für die schnelle Einrichtung der LernApps, die offensichtlich bei den Kindern beliebt sind. Ich freue mich sehr über das vielfach positive Feedback in Mails und Fotos von Ihnen oder von Ihren Kindern. In dieser Woche ist auch ein Zeitungsartikel in der Volksstimme über uns erschienen.

Bei Fragen o.ä. können Sie mich täglich von 9.00 bis 13.00 in der Schule erreichen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und Geduld in der nächsten Zeit.

Bleiben Sie aber vor allem schön gesund.

Viele Grüße, Ines Warschewske


Update 24.03.2020 (14:30 Uhr)

In Sachsen-Anhalt bleiben die Schulen und Kitas noch eine Woche länger geschlossen als vorgesehen. Die vom Land verordneten Schließungen gelten nun bis zum 19. April.


Update 16.03.2020 (13 Uhr)

Sehr geehrte Eltern,

zwischenzeitlich haben Sie alle aus den Medien erfahren, dass unsere Landesregierung beschlossen hat,

von Montag, 16.03.2020, bis einschließlich Montag, 13.04.2020, u.a. die Schulen und Schulhorte zu schließen.

Uns ist bewusst, dass die Organisation der Kinderbetreuung sich in den meisten Fällen nicht einfach darstellt. Doch das dringende darüberstehende Ziel ist, die Ausbreitung des COVID-19 Virus auszubremsen!

Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration erließ am 15.03.2020 einen (Erlass zur Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen: Hier geht es zur pdf-Datei)

Nach diesem gelten Grundschüler nur dann als betreuungsbedürftig, wenn beide Erziehungsberechtigte zu folgenden Schlüsselpersonen gehören:

“Schlüsselpersonen… sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen, pflegerischen und pharmazeutischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen der Daseinsvorsorge und des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere: Alle Einrichtungen der Gesundheits-, Arzneimittelversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, des Justiz- und Maßregelvollzuges, der Landesverteidigung, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Behörden des Arbeits-, Gesundheits- und Verbraucherschutzes sowie Einrichtungen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Medien, Presse und Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.“

Die Notwendigkeit einer außerordentlichen Betreuung von Kindern der unentbehrlichen Schlüsselpersonen ist uns durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten bzw. bei Selbständigen durch schriftliche Selbstauskunft nachzuweisen. Dazu gehört die Vorlage einer Bescheinigung der Arbeitgeber, wie die betroffenen Eltern und Sorgeberechtigten beschäftigt und eingesetzt sind und eine schriftliche Erklärung, dass die Kinder nicht anderweitig betreut werden können.

Liebe Eltern, 
wir möchten Sie bitten, sich bis zum 17.03.20, 13.00 Uhr in der Schule unter Vorlage dieser o.g. Bescheinigungen per Mail oder persönlich zu melden. 
Bitte vergessen Sie nicht, die Essenbestellung für Ihr Kind entsprechend zu aktualisieren.

Für Ihre Kinder soll diese unterrichtsfreie Zeit nicht zu einer lernfreien Zeit werden. Wir haben uns entschieden, die Kommunikation mit Ihnen per Mail aufrecht zu erhalten und Ihren Kindern entsprechende Wochenpläne zu übermitteln. Über alles weitere werden Sie die Klassenleiter heute informieren.

Vergessene Arbeitshefte o.a.  können Sie am Dienstag, 17.03.20, in der Zeit von 9.00 – 13.00 Uhr aus der Schule holen.

Die kommenden Wochen werden für die meisten von uns mit persönlichen Einschränkungen verbunden sein. Doch das oberste Gut ist die Gesundheit!

Diese wünsche ich unseren Kindern, Ihnen und Ihrer Familie vom ganzen Herzen.

Ines Warschewske und Team


Mitteilung vom 14.03.2020

Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat beschlossen, von Montag, 16.03.20, bis einschließlich Montag, 13.04.20, die Schulen zu schließen. Es wird kein Unterricht stattfinden. Bitte lassen SIe nach Möglichkeit Ihre Kinder zu Hause. Eine Notbetreuung werden wir anbieten. Nähere Infos entnehmen Sie der offiziellen Mitteilung des Bildungsministeriums.

Es folgt die offizielle Mittellung vom Ministerium für Bildung (Stand 13.03.2020)

 
 
Ab MONTAG, 16. März ist der Schulunterricht in allen Schulen im Land ausgesetzt.
 
 
Um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung heute (13.3.) entschieden, dass Schulkinder und Kitakinder ab Montag zu Hause bleiben sollen. Ab kommenden Montag gilt folgendes:
 
Der Lehrbetrieb an Schulen ab Klasse 7 – Klasse 13 wird ab Montag, 16.3., ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19.4.) Schülerinnen und Schüler haben keinen Unterricht an den Schulen. Alle Abschlussprüfungen, insbesondere die Abiturprüfungen, werden auf die vorgesehen Alternativtermine (Nachprüfungen) nach den Osterferien verlegt. Die Landesregierung ist bestrebt sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen absolvieren und ihre Abschlüsse im laufenden Schuljahr erreichen können, um eine Fortsetzung der Bildungslaufbahn zu ermöglichen.
 
Der Lehrbetrieb an Schulen von Klasse 1 – 6 wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19.4.). Für Kinder der Klassen 1-6 wird zunächst bis Mittwoch 18.3. weiterhin eine Betreuung in den Schulen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Mittwoch 18.3. das weiterer Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.
 
Die Kinderbetreuung an Kitas wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterschulferien (19.4.). Für diese Kinder wird zunächst bis Freitag 20.3. weiterhin eine Betreuung in den Betreuungseinrichtungen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Freitag, 20.3. das weiterer Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.
 
Förderzentren werden aufgrund ihrer individuellen Betreuungsstruktur bei Bedarf weiterhin eine notwendige Betreuung anbieten.
 
Schulen und Kitas werden derzeit über das Vorgehen informiert.